Gymnasium Meiendorf: 040 / 4 28 86 380

Weihnachtskonzerte 2018

 

Was für ein Abend!! Eine runde Sache – und ein beglückendes Erleben! Kaum weiß man, was man mehr bewundern soll: die schönen musikalischen Leistungen – oder die perfekte Organsation, die alles wie am Schnürchen abrollen ließ.

 

Anderthalb Stunden von der Begrüßungsansprache bis zum Schlussapplaus – allein das ist schon eine Leistung! Und alle Ensembles konnten ihre Stärken zeigen, ohne sich dabei in den Vordergrund zu drängen. Weise Beschränkung auf jeweils drei, vier Stücke, so dass die Konzentrationsfähigkeit (ebenso wie das Sitzfleisch) der Zuhörer nicht überstrapaziert wurden, sondern man am Ende dachte: Schade! Schon vorüber!!

 

Was alles steht hinter einem so perfekten Abend!!? Großer persönlicher Einsatz ebenso wie Teamgeist, Aufeinander-hören-Können, Begeisterungsfähigkeit, Organisationsgabe, kalkulierter Mut zum Risiko, Präsentationstalent und noch Vieles mehr. Ich erwähne das ausdrücklich auch deshalb, weil eine Schulinspektion, die in der Konzertwoche das Gymnasium Meiendorf besuchte, von all dem keine Kenntnis nahm, sondern durch Abwesenheit glänzte. Keine Kenntnis nahm von dem, was das Gymnasium Meiendorf unverwechselbar macht und worin sich so vielfältige Kompetenzen, Fähigkeiten, Tugenden manifestieren.

 

Geradezu exemplarisch wurde in allen Ensembles jahrgangsübergreifend und projekthaft Erarbeitetes gezeigt. So wurde deutlich: Das Ganze ist mehr als die Summe der Teile und der Beteiligten.

 

Was für ein Juwel ist die Chormixtur, ein Klangkörper aus Schülern, Lehrern, Eltern und Ehemaligen! Organisch gewachsen und geformt; befähigt, ganz neue, exquisite Chorsätze europäischer Weihnachtslieder zu vermitteln. Dem stand der Unterstufenchor, wiederum auswendig und mehrstimmig (!) singend, konzentriert und freudig, mit blitzsauberer Artikulation, in nichts nach.

 

Die Concert Band, sichtbarlich ganz erheblich verjüngt, ließ schon bei ihrem traditionellen Erkennungstitel („Muppets“) keinen Zweifel daran, wie gut man zueinander gefunden hatte und wie wenig der Vergleich zu früheren Besetzungen gescheut zu werden brauchte.

 

Potenzial zeigte, unter neuer Leitung, auch der Mittelstufenchor; obschon hier noch Luft nach oben ist – nicht nur in puncto Teilnehmerzahl.

 

Das Orchester, sinfonisch besetzt mit großem Farbenreichtum, stellte eben den am überzeugendsten „In der Halle des Bergkönigs“ und in der Harry-Potter-Suite heraus.

 

Höhepunkt einmal mehr: das gemeinsame Opus aller beteiligten Ensembles – diesmal „The First Noel“, das die Zuhörer wirklich mitten im Klang sein ließ, so dass dieser geradezu physisch erlebbar wurde. Ins Schlusslied stimmte das Publikum schließlich selber mit ein – die ganze Kirche ein Klang! Die ganze Kirche: Musik!!

 

Und 2019 wird genau das schon 40 (in Worten: vierzig) Jahre währen! Was für ein Grund zum Feiern!!!

 

 

Hans-Ulrich Marcks

(Stand: 11.12.2018)

 

 

Das Orchester

Violine

Vibraphon

Triangel

Der Unterstufenchor

Der Mittelstufenchor

Band

Gitarren

Querflöten

ChorMixtur

Finale

Finale

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen