Gymnasium Meiendorf: 040 / 4 28 86 380

Bilingualer Unterricht

Bilingualer Unterricht am Gymnasium Meiendorf

 

Bilingualer Unterricht – what’s that?

 

Das Ziel bilingualer Bildungsgänge ist es, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, sowohl in einer Fremdsprache als auch in der Mehrheitssprache Deutsch in der Lage zu sein, sich bildungssprachlich angemessen über sachfachliche Inhalte verständigen zu können. Bilingualer Unterricht ist als eine mögliche Form der Integration von sachfachlichem und fremdsprachlichen Lernen zu verstehen, welche in der internationalen Diskussion als Content and Language Integrated Learning (CLIL) bezeichnet wird. Am Gymnasium Meiendorf wird dabei Englisch als Arbeitssprache im jeweiligen Sachfach (derzeit Geschichte, Geographie, Chemie und PGW) verwendet. Der Bilinguale Unterricht folgt dem Hamburger Bildungsplan für das jeweilige Sachfach – manchmal lernen die Schülerinnen und Schüler die Inhalte jedoch mit einem anderen Schwerpunkt und anhand von Beispielen der Zielsprachenländer. Die Bewertung fokussiert die sachfachlichen- und nicht die fremdsprachlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler.

 

Bilingualer Unterricht – why?

 

In unserer globalisierten Welt ist es unabdingbar über solide Fremdsprachenkenntnisse zu verfügen. Wirtschaftliche, politische und soziale Kontakte werden mit Hilfe der englischen Sprache gepflegt, da Englisch eine der am weitesten verbreiteten Fremdsprachen ist. Natürlich weiß noch niemand, welchen beruflichen Weg unsere Schülerinnen und Schüler einschlagen werden. Aber umfassende Kenntnisse der englischen Sprache werden sowohl in der späteren Berufsausbildung, im Studium als auch bei der praktischen Berufsausübung nicht nur nützlich, sondern auch erforderlich sein.

Zahlreiche Studien belegen den immensen fremdsprachlichen Kompetenzzuwachs, den Schülerinnen und Schüler, die am Bilingualen Unterricht teilnehmen, erfahren.

Darüber hinaus bietet Bilingualer Unterricht – durch das bewusste Inszenieren und Kontrastieren der Unterrichtssprachen hinsichtlich der Fachsprache im jeweiligen Sachfach – die Chance, Toleranz und Weltoffenheit zu fördern, da nicht nur Unterrichtsmaterial aus dem deutschen Sprachraum, sondern auch aus den zielsprachigen Ländern verwendet und angemessen sprachsensibel reflektiert wird.

Das Gymnasium Meiendorf darf das Logo der Stadt Hamburg für Bilinguale Zweige führen, so dass die unterrichtlichen Erfolge der Schülerinnen und Schüler am Ende der 10. Klasse mit einem Zertifikat dokumentiert werden können, insofern sie den Zweig von Klasse 7-10 besucht haben (und in den bilingual unterrichteten Fächern mindestens eine ausreichende Leistung vorweisen können). Wer den Bilingualen Unterricht auch in der Oberstufe bis zum Abitur fortführt, erhält ein Zertifikat über einen bilingualen Abschluss im Abiturzeugnis.

 

Wie ist der Bilinguale Unterricht am Gymnasium Meiendorf aufgebaut?

 

Um die Schülerinnen und Schüler fremdsprachlich für diese Unterrichtsform vorzubereiten, erhalten sie in Klasse 5 und 6 mehr Englischunterricht (d.h. 6 und 5 Stunden).
In diesen Klassen werden im Englischunterricht zudem erste Module in den Sachfächern Geographie und Geschichte durchgeführt, so dass die Schülerinnen und Schüler eine Vorstellung davon bekommen, wie Bilingualer Unterricht aussehen kann. Zudem beginnt spätestens in Klasse 6 Bilingualer Schnupperunterricht im Fach Sport, so dass die Schülerinnen und Schüler bei der Wahl ihres Profils ab Klasse 7 eine gute Entscheidungsgrundlage haben, ob sie am bilingualen Zweig teilnehmen möchten.

Für die Schülerinnen und Schüler, die sich für den Bilingualen Unterricht entscheiden, setzt ab dem 7. Schuljahr ein weiteres Sachfach (History oder Geography) ein, welches bis einschließlich des 10. Schuljahrs bilingual erteilt wird. In diesem Fach erfolgt der Fachunterricht im Jahrgang 7 drei- statt zweistündig.
Das dritte Sachfach folgt in Klasse 9 (Chemistry oder Geography oder History) und wird jeweils für 2 Jahre bilingual erteilt. Der Bilinguale Unterricht ist in der jeweiligen Klassenstufe in Kursen organisiert; d.h., dass die Schüler*innen aus unterschiedlichen Klassen für diesen Unterricht zusammenkommen, während ihre Mitschüler*innen in der gleichen Zeit das jeweilige Sachfach monolingual belegen.

Derzeit besteht die Möglichkeit, die in der Sek. I erworbenen Kompetenzen im Bilingualen Unterricht in der Profiloberstufe in den Sachfächern Geography und Social Studies weiter auszubauen.

 

Ansprechpartner: Dr. Arne Heinemann (Stand September 2018)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen