Gymnasium Meiendorf: 040 / 4 28 86 380

Theaterstück des S4 (Kurs Frau Jabusch) am 18./19.02.2020


Ein Schrei zerreißt die Stille am Gymnasium Meiendorf. Ein Wahnsinniger verspeist Menschenfleisch und ein Mensch erhängt sich. Niemand hilft. Verständlich, denn natürlich ist all dies nur gespielt und zwar vom S4 Theaterkurs von Frau Jabusch. Die Schülerinnen und Schüler, die Geister und Verrückte darstellten, verwandelten das Haus Sieben in eine Geistervilla, die niemand freiwillig betreten würde und verschoben am 18. und 19.2.2020 die Geisterstunde von 24 Uhr auf 19 Uhr. Denn dann fand die Vorstellung statt. Alle, die zuschauen wollten, bekamen eine Karte mit einer Farbe. Dann wurden sie in kleine Gruppen aufgeteilt, die sich nacheinander alle vier Stücke ansahen. In diesen passierte Folgendes:

Das Waisenhaus der Geister
Ein Pizzabote bringt in der späten Abendstunde eine Pizza zu einem Waisenhaus, unwissend, was ihn dort erwartet. Eine Frau, die er dort antrifft, bietet ihm an, über Nacht im Waisenhaus zu bleiben, weil angeblich schwere Stürme toben. Sie rät ihm aber, über Nacht sein Zimmer nicht zu verlassen. Leider tut der Pizzabote genau das und wird so von den Geistern des Hauses gefressen.

Es war einmal
Es war einmal ein Mädchen mit einer roten Kappe, das jedermann lieb hatte, der es nur ansah…. Ihr denkt, jetzt kommt Rotkäppchen? Fast richtig!
Nun, ein bisschen abgeändert. Denn es ist die Horrorversion. Der Wolf ist in diesem Fall ein Psychopath namens Waldemar, der alle umbringt. Also Rotkäppchen, die Großmutter, den Jäger und die Mutter. Es gibt also kein Happy End.

Felicias world
In diesem Stück ging es um eine Frau, die alleine in einem Haus lebt. So scheint es jedenfalls. Denn Felicia stellt sich mehrere Personen vor, die mit ihr im Raum sind. Zusammen halten sie ein Ritual mit einer geheimnisvollen Scheibe ab.

Die Entführung
Das ist zwar nicht der offizielle Titel, aber ich denke, er passt, da in dem letzten Stück ein Mädchen entführt wird und von einem Wahnsinnigen die Hand abgeschnitten bekommt. Das Mädchen trifft auf eine andere Gefangene, die ihr helfen will, zu entkommen. Als sie dies versucht, wird sie selbst zum Opfer des Wahnsinnigen und stirbt. Als das Mädchen dies bemerkt, erhängt sie sich, bevor der Wahnsinnige es tun kann.

Insgesamt hat mir das Theaterstück sehr gut gefallen. Hiermit noch einmal ein großes Lob an Frau Jabusch und die Schülerinnen und Schüler Ihres Kurses.

 

Paul L. (6f) von den Rasenden Reportern

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen