Gymnasium Meiendorf: 040 / 4 28 86 380

Schulentwicklung

Wir sind davon überzeugt, dass Lernerfolg sich dann einstellt, wenn jede Schülerin sich in ihrer und jeder Schüler sich in seiner Persönlichkeit anerkannt fühlt und angstfrei in die Schule kommt.

Wir motivieren durch guten Unterricht und fordern und fördern mit vielfältigen Zusatzangeboten.

 

Der Klassenrat, die Eigenlernzeiten, das zweite Lernentwicklungsgespräch, die Konzepte für Vertretung und Förderung, das Methodencurriculum, das bilinguale Profil, die Berufsorientierung, das Model United Nations (MUN)-Programm, eine Internationale Vorbereitungsklasse (IVK), ein vielfältiges AG-Angebot insbesondere im Sport- und Musikbereich sowie der Nawi- und der Musikschwerpunkt in der Unterstufe sind einige der Besonderheiten in unserem Schulkonzept.

 

Drei Arbeitsbereiche stehen zurzeit oben auf der Agenda:

 

 

  1. Die Digitale Lernkultur:

Im Jahr 2021 soll laut Kultusministerkonferenz jedem Schüler eine digitale Lernumgebung zur Verfügung stehen. Wir sind schon heute gut ausgestattet:

  • Klassenräume mit interaktiven Whiteboards
  • Notebookausleihe
  • Computerarbeitsplätze in der Schülerbibliothek
  • zwei Computerräume

 

Nicht nur die technische Ausstattung, sondern auch die Unterrichtsgestaltung richtet sich auf Veränderungen in der Lernkultur aus. Lehrer, Eltern und Schüler arbeiten gemeinsam mit externen Fachleuten an zukunftsweisenden Unterrichtsangeboten.

 

2. Mit dem Schuljahr 2017/18 sind wir unter Federführung von Frau Breckwoldt als Pilotschule für die Begabtenförderung in ein Zehnjahresprogramm aufgenommen worden.

 

3. Die Verbesserung unserer Kommunikationskultur, wie in den Ziel- und Leistungsvereinbarungen formuliert: Gewaltfreie Kommunikation auf Augenhöhe, Partizipation aller Schulangehörigen, gut strukturierte interne Informationswege, Stärkung der Öffentlichkeitsarbeit.

 

Anja Lindenau, Didaktische Leitung

Die Steuergruppe, bestehend aus fünf aus dem Kollegium gewählten Mitgliedern und der Didaktischen Leitung, initiiert und gestaltet gemeinsam mit dem Schulleitungsteam den Schulentwicklungsprozess.
Arbeitsschwerpunkte der Steuergruppe sind zum Beispiel die Gestaltung der Eigenlernzeiten, die Entwicklung kompetenzorientierter Curricula und die Erweiterung der Methodenvielfalt sowie die Implementierung von Kommunikationsregeln. Dabei bindet die Steuergruppe die verschiedenen Mitglieder der Schulgemeinschaft in den Entwicklungsprozess ein.

Unsere aktuellen Ziel- und Leistungsvereinbarungen (ZLV) 2016-18 beziehen sich auf den Bereich KOMMUNIKATION:  Unser übergeordnetes Ziel ist die Verbesserung der Kommunikationskultur.

 

Leitsatz:

 

Am Gymnasium Meiendorf kommunizieren alle Beteiligten achtsam und respektvoll miteinander. Sie finden dafür gemeinsame Regeln und Absprachen.

 

Teilziele:

 

1. Überarbeitung der Informationskultur

  • Einsetzung einer Projektgruppe
  • Neukonzeptionierung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Neugestaltung der Homepage

2. Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Schülern und Eltern       

  • Schwerpunkt Partizipation
    • Schulentwicklungsgruppe „Gymeinsam“
    • SmS-AG
    • Klassenrat
  • Schwerpunkt Kommunikation
    • Stärkung der Rolle des Klassenlehrers und Tutors
    • Förderung der Feedbackkultur

3. Verbesserung der interkollegialen Kommunikation und der Kommunikation zwischen Schulleitung und Kollegium

  • Fortbildung zum Thema „Achtsame Kommunikation“
  • Schulleitungscoaching
  • Überarbeitung der Struktur der Lehrerkonferenzen
  • Klärung der Strukturen
  • Weiterführung von Kollegialer Fallberatung und Kollegialer Unterrichtsreflexion

Das Lehrerkollegium des Gymnasiums Meiendorf nutzt Instrumente des Feedbacks, um Rückmeldung über den Unterricht von den Schülern zu erhalten, um auf dieser Basis die Unterrichtsqualität zu verbessern und weiterzuentwickeln.
Durch regelmäßiges Feedback beteiligen wir Schüler an der Gestaltung und Verbesserung des Unterrichts. Die Rückmeldung der Schüler kann einerseits für die weitere Planung von Unterrichtsvorhaben und andererseits für die Auswertung und Reflexion vergangener Unterrichtseinheiten verwendet werden.
Da Feedback aber nicht nur für die Verbesserung der Unterrichtsqualität genutzt werden kann, wird Feedback regelmäßig von den Lehrkräften eingeholt und dient somit auch der kollegialen Unterrichtsreflexion (KUR). Auch unsere Schulleitungsmitglieder gehen als Vorbild voran und lassen sich vom Kollegium regelmäßig ein Vorgesetzten-Feedback geben.

Wir sind davon überzeugt, dass gegenseitiges Feedback-Geben ein Klima des Vertrauens schafft, hilft, die Unterrichtsqualität zu verbessern, und eine höhere persönliche Zufriedenheit aller an Schule Beteiligter schafft, deshalb arbeiten wir mithilfe schulinterner Fortbildungen daran, dass Feedback sich als fester Bestandteil unserer Schulkultur weiter etabliert.

KUR, das bedeutet Kollegiale Unterrichtsreflexion, ist ein schulinternes Projekt am Gymnasium Meiendorf. Wie der Name schon sagt, geht es hierbei um die Beobachtung und Reflexion von Unterricht mit der Hilfe von Kollegen und Kolleginnen. Ziel des Projektes ist es, die Qualität unserer Arbeit zu  verbessern und den einzelnen Lehrer/ die einzelne Lehrerin in ihrer Arbeit unterstützend zu begleiten.

Neben und in Zusammenarbeit mit der Steuergruppe hat sich im April 2016 eine weitere Gruppe aus Schülern, Eltern und Lehrern konstituiert, die die Schul- und Lernkultur aktiv und kreativ fördert: Die Schulentwicklungsgruppe „GyMeinsam“.

 

Informationen über die Arbeit dieser Gruppe finden Sie auf der GyMeinsam-Seite.

 

 

Downloads


Gymei-Fibel 2016/17

Sie bietet allen Interessierten einen Überblick über schulische Schlagworte, Abläufe und Regularien.