Gymnasium Meiendorf: 040 / 4 28 86 380

Klickwinkel-Videowettbewerb: And the winner are Ben M. und Leif S. (9b)

 

Ben M. und Leif S., beide 9b, gehen mit ihrer Dokumentation „Zerstörung eines Siedlungsidylls in Volksdorf“ im Rahmen des Klickwinkel-Videowettbewerbes als Sieger in der Kategorie „Beste Recherche“ hervor.

 

Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler haben sich deutschlandweit an der ersten Runde des Klickwinkel-Videowettbewerbes unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und der Initiative der Vodafone Stiftung beteiligt. Augen und Ohren auf, (Smartphone-)Kamera an! Die Videos zeigen spannende Probleme aus dem Alltag und damit ganz unterschiedliche Herausforderungen – ein vielfältiges Bild unserer Gesellschaft aus dem Blickwinkel der jungen Generation. Knapp 60 Videos wurden eingereicht, 29 von ihnen wurden mit einer Reise nach Berlin prämiert. Insgesamt sechs Filme von 17 Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Meiendorf schafften es in die engere Auswahl. Als größte Schülergruppe mit den meisten eingereichten Videos trat die Gruppe aus dem Wahlpflichtkurs „Medien“ in Jahrgang 9 unter der Leitung von Herrn Plorin am Samstag, den 23. März den Wochenendausflug nach Berlin an. Frau Jöhnk begleitete die Fahrt.

 

Während der Samstag den Schülerinnen und Schülern zur freien Verfügung stand, begann am Sonntag, den 24. März das offizielle Programm. Nach einer Begrüßung der knapp 150 Anwesenden folgten die ganztägigen Workshops, zu denen sich die Teilnehmer/innen vorab je nach Interesse zugeordnet haben. Das Angebot reichte von Hass im Internet (Hate speech) über virtuelle Welten bis hin zu Bots. Ihre Ergebnisse präsentierten die Gruppen im Anschluss an die Workshops. Am Nachmittag luden die Veranstalter zu einer Bootsfahrt auf der Spree ein, um Berlin vom Wasser aus zu erkunden. Der Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen im Festsaal der Berliner Stadtmission.

 

Am Montag, den 25. März fand die offizielle Preisverleihung im Kino International, dem Premierenkino der DDR statt. Diese war insofern spannend, da keiner der Schülerinnen und Schüler sowie der begleitenden Lehrkräfte wusste, wer als bester Film in den verschiedenen Kategorien ausgezeichnet wird. Durch die Veranstaltung führte Mirko Drotschmann, der als Journalist, Produzent und Youtuber „MrWissen2Go“ tätig und gleichzeitig Jury-Mitglied im Klickwinkel-Videowettbewerb ist. „Eigentlich leben wir heute in einem goldenen Zeitalter. Fast jede Information ist nur einen Klick entfernt – das Internet bietet scheinbar unbegrenzte Möglichkeiten. Nur: Was stimmt? Was stimmt nicht? Wie bewegt man sich sicher und gut informiert durchs Netz? Genau hier setzt Klickwinkel an und versucht, jungen Menschen eine Orientierung zu geben. Extrem wichtig – deshalb bin ich stolz, dabei sein zu dürfen“, so Drotschmann auf der Homepage von Klickwinkel. Die erste Auszeichnung richtete sich an eine Dokumentation über die Nutzung von mobilen Geräten in der Schule. Die zweite Kategorie betraf die „Beste Story“ – eine Dokumentation über verschmutzte Schul- und öffentliche Toiletten in Elmshorn. Diese und die dritte Kategorie wurden von Dunja Hayali angekündigt. Dunja Hayali arbeitet als Moderatorin und Journalistin. 2018 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Auch sie war als Jury-Mitglied des Klickwinkel-Videowettbewerbes eingesetzt. Sie überreichte unseren Schülern Ben M. und Leif S. die Sieger-Urkunde für die beste Recherche zu ihrer Dokumentation „Zerstörung eines Siedlungsidylls in Volksdorf.“

 

In ihrem Video (https://youtu.be/ubGFnU45KuA) geht es um ein altes Haus in Volksdorf, das einem Mehrparteienhaus weichen muss. Diese Vergrößerung der Wohnfläche ist möglich, weil zum einen in die Höhe gebaut wird und zum anderen der Abstand zum Nachbargrundstück von 5m auf 4m verkleinert wurde. In der Dokumentation kommen mehrere Anwohner und ein Architekt zu Wort, die Verantwortlichen standen für ein Interview nicht zur Verfügung, wie sie in einer schriftlichen Absage erklären, die im Film eingeblendet wird. So haben Ben M. und Leif S. nicht nur eine eingehende Recherche betrieben, sondern ebenso eine objektive Berichterstattung geliefert. Letzteres begeisterte auch Dunja Hayali.

 

Weitere Auszeichnungen erfolgten in der Kategorie „Bestes Statement“, ein Film gegen Rassismus, und für eine kreative Aufmachung zum Thema „Einsamkeit“. Beide Preise wurden von Daniel Budimann übergeben, dem Gründer von Rocket Beans Entertainment. Als drittes Jury-Mitglied  betonte er, dass unsere Zeiten ein Umdenken in der Art und Weise, wie wir kommunizieren, erfordern würden. „Wir sind es gewohnt, Inhalte, Ideen und Emotionen verstärkt über Bilder zu erleben, diese selbst zu erstellen und zu veröffentlichen. In Zeiten, in denen mehr gesendet wird als empfangen, ist ein neues Verständnis über das Machen und Sehen von Medien von Nöten. Sachverhalte aus unterschiedlichen Blickwinkeln wahrzunehmen und nicht „nur“ aus der eigenen, einseitigen Betrachtung heraus zu bewerten, ist nicht nur die logische Weiterentwicklung unseres gesellschaftlichen Wissens- und Informationstransfers, sondern unmittelbare Aufgabe unserer Generation.“ Seine Aussage veranschaulichte Daniel Budimann, indem er Teile seiner Ansprache nicht von der Bühne aus, sondern aus den hinteren Reihen des Kinos hielt. Weitere Jury-Mitglieder waren Sophie Passmann, Radiomoderatorin und Autorin, Eva Schulz, Journalistin und Moderatorin „Deutschland 3000“, sowie Moritz Müller-Wirth, Stellvertretender Chefredakteur DIE ZEIT.

 

Im Anschluss an die Preisverleihung stand in der Panorama Lounge des Kinos ein Buffet mit Getränken bereit, an dem sich reichlich bedient wurde. Nach einem offiziellen Fotoshooting und zahlreichen Selfies ging es zurück zum Jugendgästehaus, das Gepäck abzuholen, um dann zu Fuß zum Berliner Hauptbahnhof zu gelangen. Von dort aus traten die Meiendorfer Gymnasiasten gemeinsam mit Frau Jöhnk die Rückfahrt nach Hamburg an.

 

Der Klickwinkel-Videowettbewerb ist auch im Jahr 2019 ausgeschrieben, zur nächsten Preisverleihung hofft man auf die Anwesenheit des Bundespräsidenten Herrn Steinmeier. Die Initiative Klickwinkel möchte junge Menschen zu meinungsstarken Gestalten digitaler Medien machen. Für eine ausgewogene Meinungsbildung. Für ein faires Miteinander. Für eine starke und lebendige Demokratie in einer digitalisierten Welt. In diesem Sinne freuen sich schon viele Schülerinnen und Schüler, (wieder) am Videowettbewerb teilzunehmen – so auch das Gymnasium Meiendorf im Medienkurs von Herrn Plorin.
 

 

L. Jöhnk

(Stand: 27.03.2019)


 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen