Gymnasium Meiendorf: 040 / 4 28 86 380

Hausmusikabend der Ehemaligen 2019


Zum 19. Mal fand am 15. November 2019 der Hausmusikabend der Ehemaligen des Gymnasiums Meiendorf statt. Bald vier Jahrzehnte gibt es dieses Format also bereits. Und in etwa entsprach dem die Spanne der Jahrgänge, die musikalisch beteiligt waren: Sie reichte vom Abitur 1985 bis zum diesjährigen. Und allein daraus ergaben sich schon anregende und interessante Gesprächsgruppen im Anschluss an den musikalischen Teil; denn immer ist der Hausmusikabend dies auch: Begegnungsmöglichkeit – zwischen Wiedersehen sowie interessanter Neubegegnung.

Bunt war der Strauss der künstlerischen Darbietungen: von der Beethoven-Sonate (Andreas Bleckmann) bis zu selbstgemachten Songs (Hanno Behrens),
vom Tango (Catharina Pflugk) bis zum berühmten Pachelbel-Kanon (dargeboten von den „Youngstern“ Stine Behrmann, Franziska und Frederike Ziegs, Tobias Freund). Ebenso vielfältig das Instrumentarium, das zum Klingen gebracht wurde: Flöte, Posaune, Geige, Cello, Klavier (Julia Kasicz, Olaf Runge), Klarinette, Gitarre – bis hin zu den Exoten: Es gab ein Kastagnetten-Solo (Franziska Ziegs) und – in Meiendorf noch nie dagewesen – eine Drehleier (nach mittelalterlichem Vorbild), die uns Simon Henning vorführte. Wer nicht dabei war, hat wirklich etwas verpasst.

Anspruchsvoller Höhepunkt war der Auftritt von Malte Bleß (Fagott) mit einem Rondo von Carl Maria v. Weber.

Interessante Häufungen: Bei den Studienfächern der Hobby-Musiker dominierten eindeutig die Naturwissenschaften; unter den ausgeübten Berufen war der des Lehrers/der Lehrerin vorherrschend. Man interpretiere das, wie man will!

Die Ehemaligen freuten sich besonders, unter den Zuhörern ihre alten LehrerInnen zu begrüßen: die Damen Bleckmann, Leverköhne und Madlung sowie die Herren Molter und Weismann. Aus dem aktuellen Kollegium waren die Musikerinnen Irmgard Jantzen und Sarah Toeller gekommen, wobei Frau Jantzen auch die Schulleitung vertrat.

Bei Saft, Wein und Knabberzeug saß man noch fast bis Mitternacht beisammen. Für dieses „Rahmenprogramm“ hatten Mathias Gehle und seine Schwester alles vorbereitet. Auch dafür dankt Ulrich Marcks, der, wie seit je, die Moderation des Abends übernommen hatte.
Und manch einer wagte am Ende die hoffnungsvolle Frage: Wird’s 2021 auch einen 20. Hausmusikabend der Ehemaligen geben??

Hans-Ulrich Marcks

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen