Gymnasium Meiendorf: 040 / 4 28 86 380

Die “Kugel”

Die „Kugel“ auf dem Gelände des Kreuzbaus des Gymnasium Meiendorf wurde im Jahr 2014 gebaut. Sie besteht aus Edelstahl und glänzt in der Sonne. Die „Kugel“ ist ca. 1,45 m groß und in Wirklichkeit keine Kugel, sondern eine Halbkugel. Die Kinder haben sich den Namen selbst ausgedacht. Außen hat die „Kugel“ einen bunten Gummiring, damit sich die Kinder nicht verletzen, trotzdem passiert dieses sehr oft. Daher sehen manche Lehrer/innen die „Kugel“ als ein Streitobjekt. Die Schülerinnen und Schüler streiten sich, weil sie gewinnen wollen, z.B. ist die eine Mannschaft auf der „Kugel“ und ein anderes Team will auch auf die „Kugel“. Sie schubsen sich dann runter und so entsteht ein Streit. Aus diesem Grund passieren oft Verletzungen am ganzen Körper – im Sommer sogar leichte Verbrennungen, wenn sich die Kugel erhitzt. Doch die Kinder denken über die Kugel ganz anders. Wir finden die „Kugel“ sehr cool, weil man darauf Spaß haben kann. Sie dient als ein tolles Spielgerät, z.B. Jungs gegen Mädchen, Klasse gegen Klasse usw.

 

Wir hoffen, dass die „Kugel“ immer ein tolles Spielgerät bleiben wird – auch für die neuen Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen. ☺

 

 

Von Makis Azizi (5d), Amina Sediqi, Christin Bestmann (7a) von den rasenden Reportern

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen