Gymnasium Meiendorf: 040 / 4 28 86 380

Beratungsangebote in der aktuellen Situation

Liebe Schulgemeinschaft,

 

auch bei teilgeöffneter Schule bleibt unser Beratungsangebot flexibel. Wir Beratungslehrkräfte – Frau Heyken-Pohlmann, Herr Specowius und Frau Herden – sind weiterhin bei Anliegen von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften per E-Mail erreichbar. Wir tun unser Bestes, Euch und Sie bei Sorgen und Nöten zu unterstützen.

 

Als Ergänzung unseres Angebotes folgt hier die erneut aktualisierte Liste von Beratungsangeboten in Hamburg, die telefonisch und/oder online zur Verfügung stehen. Frisch ergänzt sind Angebote in den Bereichen psychische Erkrankungen und alkoholbelastete Familien sowie verschiedene Elterninformationen des Suchtpräventionszentrums. Auch der Link zum Jugendserver Hamburg ist neu – hier gibt es eine große Sammlung an Beratungsmöglichkeiten zu fast allen Themenbereichen.

 

In akuten Krisen und Notlagen ist der „Kinder- und Jugendnotdienst“ rund um die Uhr erreichbar (vgl. Anhang) und es gibt auch für Eltern zahlreiche Angebote, z.B. das „Elterntelefon“ oder das von der Schulbehörde eingerichtete „Corona-Sorgen-Telefon“, das über die Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentren (ReBBZ) erreichbar ist. Ebenfalls von den ReBBZ herausgegeben wurden Tipps zum Umgang mit der Situation „Wenn die Schule zu Hause stattfindet“ (s. Anhang).

 

Auch das Thema häusliche Gewalt ist leider in dieser Situation präsent. Diejenigen, die wissen wollen, wie sie ihr Kind oder ein Kind, das sie kennen und das beispielsweise in der Nachbarschaft lebt, schützen können, sollten sich kostenfrei und auf Wunsch anonym an das „Hilfetelefon sexueller Missbrauch” wenden. Hier bekommen sie auch Rat, wenn sie unsicher sind oder Fragen zum Thema stellen möchten oder Entlastung, Unterstützung und Beratung suchen. Ein psychologisch und pädagogisch ausgebildetes Team mit langjähriger beruflicher Erfahrung im Umgang mit sexueller Gewalt an Mädchen und Jungen hört zu, berät und gibt Informationen. In der Linkliste sind der Kontakt und weitere Angebote zum Bereich Schutz vor Gewalt und Missbrauch zu finden.

 

Mit den besten Wünschen für Eure und Ihre Gesundheit

 

Natascha Herden

 

Linkliste / Angebote für online bzw. telefonische Beratung

 

  • Sehr umfangreiche Übersicht verschiedener Online Beratungsangebote für Kinder und Jugendliche (alle Bereiche)

https://www.jugendserver-hamburg.de/?tid=403

  • Corona-Sorgen-Telefon für Eltern:

Beratungsstellen der Schulbehörde unterstützen bei Schul- und Erziehungsproblemen

Was tun wenn:

    • Kinder nicht mehr in die Schule gehen und ganztägig zu Hause betreut werden müssen?
    • Schule zu Hause stattfindet, aber die Kinder nicht wollen oder können?
    • die Kinder nicht mehr nach draußen dürfen, um Freunde zu treffen?
    • wegen viel miteinander verbrachter Zeit allen Beteiligten irgendwann die Nerven blank liegen und Konflikte entstehen?
    • Angehörige krank werden und Krisen aufkommen?

In dieser Situation bieten die 13 Beratungsabteilungen der über die Stadt verteilten ReBBZ (Regionalen Bildungs- und Beratungszentren) Hilfe an.

In der Zeit von 9.00 bis 16.00 Uhr (montags bis freitags) oder per E-Mail sind die Beratungsstellen der ReBBZ für Anrufende und ihre Sorgen kostenlos erreichbar. Selbstverständlich auch anonym

Die Nummern des Corona-Telefons

(040) 428 12 8209 oder (040) 42812 8219 oder (040) 42812 8050

Oder Sie finden Ihr ReBBZ unter: https://www.hamburg.de/rebbz/

  • Psychische Erkrankungen:  Unterstützung – nicht nur – für Familien mit psychisch kranken Elternteilen:Sammlung zahlreicher Hinweise auf Unterstützungsmöglichkeiten:

https://www.aufklaren-hamburg.de/beratung#kidscrisisaid

https://www.aufklaren-hamburg.de

  • Corona-Krisentelefon des UKEDas Universitätsklinikum Eppendorf hat eine Hotline eingerichtet, an die sich Menschen wenden können, die aufgrund der Corona-Krise psychisch belastet und in seelische Not geraten sind. Das Krisentelefon ist ab sofort unter der Telefon-Nr.: 040-7410-53210 montags bis freitags von 9:00-12:00 Uhr erreichbar. In Fällen, in denen eine Abklärung darüber erfolgen muss, ob eine psychische Erkrankung vorliegt, werden die Anrufenden auf das Portal der Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg zur Vermittlung eines Sprechstundentermins verwiesen: www.116117.de
  • Beratung und Unterstützung für Kinder und Jugendliche aus alkoholbelasteten FamilienDie Hamburger Beratungsstelle Kompaß unterstützt Kinder und Jugendliche, deren Väter oder Mütter alkoholabhängig sind. Kompaß berät und hilft kostenfrei, vertraulich und auf Wunsch anonym. Eltern, andere Angehörige und Bezugspersonen können ebenfalls Kontakt zu Kompaß aufnehmen. https://kompass-hamburg.de

Telefonische Beratung für betroffene alkoholbelastete Familien:
Mo und Mi 13 – 16 Uhr, Di, Do und Fr 10 – 13 Uhr
Tel.: 040 279 22 66
Wer über Einzel- oder Gruppenchat Unterstützung suchen möchte, kann dies bei Nacoa-Deutschland: www.beratung-nacoa.beranet.info

Kinder und Jugendnotdienst:

 

Beratung und Unterstützung für Familien in Wandsbek:

 

Hamburger Notfallnummern für Jugendliche:

 

Informationen vom ReBBZ (3 Seiten):

UBSKM:

Elternbrief der Jugendämter (2 Seiten)

Elterninfo “Digitale Medien” (2 Seiten)

 

Elterninfo “Gesprächstipps” (2 Seiten)

Elterninfo “Stressbewältigung und Konfliktlösung” (2 Seiten)

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen